Historische Altstadt Zarauz gipuzkoaPalacio de Narros. Dieser 1536 erbaute Prototyp eines Renaissance-Palastes, gilt als eines der herausragendsten Herrenhäuser des Baskenlandes. Direkt am Stand geleg

TOURISM OFFICE

Calle Nafarroa 3
20800 - Zarautz - GIPUZKOA
TEL. 943 830 990
FAX. 943 835 628
www.turismozarautz.com
turismoa@zarautz.org

KarteAnreise

Karte

Alle Unterbringungen Agriturismo Landhaus Ländliche Wohnung Touristische Ressourcen

GPS Koordinaten Historische Altstadt Zarauz
- Breitengrad: 43,2838317
- Längengrad: -2,1702007

Relevante Informationen

Palacio de Narros.

Dieser 1536 erbaute Prototyp eines Renaissance-Palastes, gilt als eines der herausragendsten Herrenhäuser des Baskenlandes. Direkt am Stand gelegen, war es unter anderem Sommerresidenz von Königin Isabel II. und des bekannten Jesuiten Padre Coloma.

Musika Plaza.

Die Gebäude rund um diesen Platz sind repräsentativ für die Entwicklung der Stadt. Neben neueren Konstruktionen finden sich hier einige neo-baskische Bauwerke und das Makatza-Haus aus dem 15./16. Jahrhundert, eines der ältesten Gebäude, das seinen Festungs- und Wohnturmcharakter bewahrt hat.

Torre Luzea.

In der Kale Nagusia, der Hauptstraße, steht dieser im 15. Jahrhundert für die Adelsfamilie Zarauz errichtete Wohnturm, eines der herrlichsten Beispiele weltlicher gotischer Baukunst.

Casa Torre de los Zarauz.

Dieser Wohnturm ist das Stammhaus der Adelsfamilie Zarauz, das diese im Jahre 1457 verließen, um ihre Residenz in ein moderneres Gebäude zu verlegen. Trotz eines Anbaus aus der Epoche des Barocks hat der Wohnturm seinen Wehrcharakter bewahren können.

Casa Dotorekua.

Dieses Gebäude aus dem 16. Jahrhundert ist im typischen Stil des baskischen Herrenhauses errichtet. An der Fassade sind traditionelle Elemente wie der leicht zugespitzte Eingangsbogen zu erkennen.

Casa Portu.

Dieses Gebäude, in dem sich derzeit das Rathaus befindet, wurde im 16. Jahrhundert von der Familie Portu bauen lassen. Ein schönes und elegantes Bauwerk mit kannelierten Pilastern an der Hauptfassade.

Pfarrkirche Santa María La Real.

Die Kirche liegt außerhalb des eigentlichen Stadtkerns und hat einen Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes und zwei Eingänge. Einer von ihnen ermöglichte den direkten Zugang von dem Narro-Palast, der Residenz des gleichnamigen Adelsgeschlechts. Im Innern ist der Aufsatz des Hauptaltars hervorzuheben, ein Werk von Andrés und Juan de Araoz. In einer Seitenkapelle befindet sich die Grabstätte von Lope Martínez de Zarauz, Berater von König Enrique IV.

Franziskanerkonvent und Kirche San Juan Bautista.

Gegründet wurde der Konvent 1610 von Juan Mancisidor, Sekretär von Felipe III. 1794 wurde er von den Franzosen geplündert. Deshalb wurden umfangreiche Reformen erforderlich. Seine Bibliothek umfasst eine bedeutende Sammlung baskischer Literatur. Sehenswert ist darüber hinaus ein flandrisches Tryptikon aus dem 16. Jahrhundert.

Convento de Santa Clara.

Der 1611 gegründete erste Klarissenkonvent der Provinz Gipuzkoa ist in einem einfachen und schlichten Gebäude aus Quadersteinen untergebracht, das den architektonischen Linien der Bettelorden folgt.

Suchen Sie Ihre ländliche Ferienunterkunft Baskenland

  • Zimmer
  • Wohnung
  • Ganzes Haus
  • Für Gruppen geeignet

0 ergebnisse

schließen
Es wurden keine Unterkünfte mit den gewählten Kriterien gefunden.
Nach oben